Telefon: 040 360 234 -100

Telefon: 040 360 234 -100

Mitarbeiter Care  Zur Sprechstunde  Kontaktieren Sie uns

Pendeln, Telearbeit, mobiles Arbeiten – Mobilität erschwert die Work-Life-Balance

7. Dez 2020 | Betriebsarzt erklärt

Alle Formen von arbeitsbezogener räumlicher Mobilität erschweren die Vereinbarkeit von Beruf und Privatem. Zu diesem Schluss kommt der jetzt veröffentlichte Bericht “BAuA-Arbeitszeitbefragung: Pendeln, Telearbeit, Dienstreisen, wechselnde und mobile Arbeitsorte” der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Die Basis des Berichts bildet eine Arbeitszeitbefragung aus dem Jahr 2017, in der auf die Mobilitätsformen Pendeln, Telearbeit, Dienstreisen sowie auf wechselnde mobile Arbeitsorte Bezug genommen wird.

Höhere Arbeitsintensität beim Pendeln, bei der Telearbeit und dem mobilen Arbeiten 

Die von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin untersuchten Mobilitätsformen weisen kein einheitliches Bild bezüglich der psychischen Belastung auf. Häufig lasse sich eine höhere Arbeitsintensität bei arbeitsbezogener Mobilität beobachten, wie zum Beispiel bei der Arbeit von zuhause, heißt es in der Pressemitteilung zur Arbeitszeitbefragung. Und weiter: „Einige Mobilitätsformen gehen häufig mit einem hohen zeitlichen Handlungsspielraum einher, zum Beispiel Dienstreisen und Auswärtsübernachtungen.“

Pendeln, Telearbeit, mobiles Arbeiten: Work-Life-Balance

Der Bericht der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zeigt, dass alle untersuchten Mobilitätsformen bei starker Ausprägung erheblichen Einfluss auf die Gesundheit, Erholung und folglich die Work-Life-Balance haben. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sollten deshalb insbesondere auf die Gesundheit und den Schutz der Beschäftigten achten, die arbeitsbezogen räumlich mobil sind. Besonders das Thema psychischer Belastungen sollte im Rahmen eines vollumfänglichen Arbeitsschutzes eine große Rolle bei arbeitsbedingten Mobilitätsformen nehmen. Denn die Abwesenheit vom betrieblichen Arbeitsort kann zu einem geringeren Gemeinschaftsgefühl und einem Gefühl fehlender sozialer Unterstützung führen.

Mitarbeiter-Care

Für das Thema psychischer Belastungen am Arbeitsplatz hat die Protekto ein eigenes Programm entwickelt: Mitarbeiter-Care. Über das Programm haben Mitarbeitende die Möglichkeit anonym psychosoziale Beratung in Anspruch zu nehmen – online oder telefonisch.

Die Vorteile:

  • psychosoziale Beratung ohne Voranmeldung
  • schnelle Hilfe bei psychischen Problemen
  • interdisziplinäres Team von Expertinnen und Experten
  • internetbasiertes System

Sind Sie sich unsicher, wie Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen können?

Wir können Ihnen helfen, individuelle auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Ma0nahmen zu erarbeiten. Kontaktieren Sie uns gerne.

Mehr betriebliche Sicherheit per E-Mail

    Ja, ich möchte Neuigkeiten per E-Mail erhalten und stimme dafür den Datenschutzbestimmungen zu.

    Bedarfsrechner "Einsatzzeiten"

    So gewinnen Sie einen ersten Überblick darüber, wie lange der Betriebsarzt in Ihrem Unternehmen tätig sein muss.

    Alle relevanten Gesetze  im Überblick

    Informieren Sie sich hier, welche Gesetze im Bereich der betrieblichen Prävention für Sie wichtig sind.

    Aktuelle Nachrichten zu Vorschriften, Verordnungen, Regeln

    Informieren Sie sich hier über die aktuelle Berichterstattung zu Vorschriften, Verordnungen und Regeln, die sie im Bereich der betrieblichen Prävention beachten müssen.

    Teilen